MAGIC CLEANING

MAGIC CLEANING –  Das Wunder der Ordnung

Art6 Decop Holz Wandbild gefunden auf dem Brocante in Saanen,August 2017

Art Deco Holz-Wand Bild

gefunden auf dem Brocante in Saanen

August 2017

 

 

Mal Hand aufs Herz, wie sehen Eure Schubladen im Kleiderschrank aus, wo die Strumpfhosen, Socken und Höschen verwahrt werden? Ein schreckliches Durcheinander!

Ich habe immer eine Unordnung und musste jedes Mal eine Strumpfhose herausnehmen, diese begutachten  und dann wieder eine andere herausnehmen, probieren ob sie passt etc.. Es WAR ein Durcheinander… Aber nun ist alles ANDERS: Eine Bekannte erzählte mir von dem Buch „MAGIC CLEANING“ von der Japanerin Marie Kondo. Diese Dame muss schon als 5-jähriges Kind einen Ordnungsfimmel gehabt haben, den sie so weit kultivierte, dass sie heute sogar Kurse über Ordnung leitet. Sie macht Hausbesuche, um den verzweifelten Kunden zu helfen „Ordnung auf einen Rutsch“ zu finden.

Sie fordert ihre Kunden auf zu überlegen und ein Teil in die Hand zu nehmen und zu hinterfragen: „Macht mich dieses Buch oder dieses Kleid glücklich?“ Lese ich Bücher zweimal? Oder wie lange habe ich das Kleid nicht getragen? Die Kunden sollen sich an die glücklichen Momente, die sie hatten als sie das Buch oder das Kleid getragen haben und dann kann man es eigentlich auch wegwerfen, es hat seinen Dienst getan! Also ab in den Müll!Man kann Bücher auchin eine Bibliothek bringen, die freuen sich. Über manches Kleidungsstück freut sich eine Bekannte oder Freundin….

Das mag alles eigenartig klingen, aber schliesslich hat Marie Kondo dieses Buch über 3 Mio mal verkauft! Sie erzählt sogar von Kunden, die nach dem großen „Magic Cleaning“ sogar in eine kleinere Wohnung gezogen sind. Obwohl das ja in Japan wohl ein Kunststück ist, denn die normalen Wohnungen sind ja schon klein genug, so dass man z.B. Klapp-Weihnachtsbäume zu Weihnachten aufstellt.

So weit ist es nicht mit mir gekommen, aber es hat wirklich funktioniert:  Strumpfhosen sorgsam der Länge nach gefaltet und dann von unten her aufgerollt, in die Schublade aufrecht stellen – evtl. zur Hilfe einen ausgedienten Schuhkarton nehmen und dort hinein stellen. Das Gleiche habe ich mit unzähligen Unterhöschen gemacht und schön farblich sortiert. Die stehen jetzt da wie eine Eins. Das Tolle daran ist, dass ich nun viel mehr Platz habe im Kleiderschrank und ich jedes Teil viel besser erkenne. Heute Morgen habe ich doch tatsächlich auch noch meine T-Shirts alle gerollt, so hatte mich der gelagerte Anblick gestört! Marie Kondo rollt auch die Pullover, so weit bin ich noch nicht , aber wer weiß!?

Auf jeden Fall möchte ich meine lieben Leser ermutigen es auszuprobieren…. Ihr werdet sehen es ist ein gutes Gefühl und manchmal öffne ich nur meine Schubladen und kann mich an dem guten Anblick erfreuen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*