Cooking Class with Martha Money in London

IMG_1265Cooking Class mit Martha Money

Bei „Divertimenti“, Brompton Road, London/Knightsbridge

Kochutensilien interessieren mich immer brennend und gerne kaufe ich auch immer wieder neue Küchenhilfsmittel oder Geräte. Im Schaufenster von „Divertimenti“ sah ich neulich einen kleinen rosafarbenen AGA-Kochherd. Noch nie hatte ich einen AGA in der Grösse eines normalen Backofens gesehen. So betrat ich den bis an die Decke mit tollen Kochutensilien bepackten Laden und fragte nach diesem AGA. Daraufhin wurde ich in das untere Geschoss geführt. Dort wurde mir das Prinzip eines AGA Kochherdes erklärt. Allerdings stellte ich schnell fest, dass es wohl eher nichts für meine Küche sein würde, da: a) man die Temperatur nicht dosieren kann und: b) der AGA die gesamte Küche sehr stark aufheizt!

Jedoch bemerkte ich dort viele Arbeitstische, mehrere Herde und fragte, ob hier etwa Kochkurse abgehalten werden. Als die Dame „Yes“ sagte, fragte ich spontan: „When?“. „Tonight!“ kam die Antwort. “And what is it about?” „You will learn how to cut a chicken and also how to use your Chef’s knife!” “What time?“ “6:30 tonight!”.

Ich glaube, so spontan habe ich mich noch nie für etwas entschieden – vom Preis reden wir hier lieber mal nicht – „Ich schlage vor: „Auf Anfrage“.

Pünktlich war ich zur Stelle zusammen mit vier anderen englischen Ladies und der Chefin Martha Money, jung, aber sehr erfahren und auch nett!

Schürze und Hände waschen. Bitte merken: z.B. wenn man mit Knoblauch gearbeitet hat, immer erst die Hände kalt mit Seife, danach mit heissem Wasser waschen. Warum? Weil sich die Poren mit heißem Wasser öffnen und dann wäre der Knoblauchgeruch trotz Waschen an den Händen!

Und noch etwas: Bitte nur dicke Kunststoffbretter zum Schneiden benutzen (kein Holzbrett) und dann auch getrennt für: IMG_1266

Fische = blau, Gemüse = rot und anderes Fleisch = weiss…. Ordnung ist das halbe Leben und spart Zeit: Also das Geschnittene in eine Schale legen und die Abfälle in eine andere Schüssel, so bleibt das Brett immer sauber und es wird kein Durcheinander geben!

Das Huhn tranchieren – es dauerte bei mir mind. 30 Minuten – und zwar mit dem Chef‘s Messer, nicht etwa mit der Geflügelschere! Mit den Fingern ertasten und von den Knochen befreien. Man sollte sich vielleicht erst einmal ein Bild über die Anatomie eines Huhnes machen!IMG_1267

So soll man auch als erstes den „wishbone“ entfernen…. Am hinteren Ausgang des Huhns.

Martha erzählte, dass ihre Mutter diesen wishbone immer auf das Fensterbrett legt, damit sich ihre Wünsche auch erfüllen.

Mal unter uns: gestern probierte ich auf diese Weise mein erstes Huhn zu tranchieren …es dauerte eine ganze Stunde und den „wishbone“ habe ich irgendwie nicht gefunden… muss wohl noch etwas üben!

Nun zu den Messern: Wer bewundert nicht die Chefs in den TV Kochsendungen, mit welchem Affenzahn diese das Messer über das Gemüse „tack-tack-tack“ fahren lassen. Ich kann es nun schon leidlich gut, aber auch das braucht immer wieder Übung. Wichtig ist, dass die Messerspitze immer auf dem Brett bleibt. Mit der ganzen Hand fest das Messer umfassen und in Auf- und Ab- Bewegungen über das zu schneidende Gut gleiten lassen. „tack-tack-tack…zack-zack-zack! Na, wer sagt’s denn? Geht doch!

Nun zum Gemüse schneiden noch einige Tipps:IMG_1270

Knoblauch: Die Spitze der Knolle abschneiden, mit dem großen Messer plattdrücken, somit lässt sich die Schale ganz leicht wegnehmen. Etwas Salz auf die platte Knolle geben so hat man den Knoblauch ganz fein zerkleinert, und man benötigt wesentlich weniger.

Ingwer: mit einer Mikroreibe samt Schale fein reiben und die Reste luftdicht verschlossen aufbewahren. Ingwer im Gemüsefach wird feucht und lapperig.

Pfefferminz: Ist Euch nicht schon aufgefallen, dass die Blätter wenn man sie einzeln schneidet immer schwarz werden? Also der Tipp ist: Mehrere Pfefferminzblätter aufeinander legen (6-7) und dann längsseits aufrollen und dann tack-tack-tack schneiden – perfekt.

Reste lege ich immer in kleine Plastikgefäße und friere sie ein.

Wie auf dem Foto zu sehen mussten wir Berge von Gemüse schneiden und daraus entstand dieser herrliche Thai Vegetable Salad!

Die Krönung des Abends war ein gedeckter Tisch und wir fünf saßen und bekamen das Thai Hähnchenschenkel mit dem Thai Vegetable Salad zum Essen und auch noch eine Flasche Wein… was für ein unerwartet herrlicher Anlass! Um ca. 22 Uhr waren wir dann alle nett befreundet und konnten nach Hause gehen. Einige haben sich noch im Geschäft „Divertimenti“ fehlendes Haushaltszubehör kaufen können. Für mich ein glücklicher Abend!IMG_1272

Mein nächste London- Reise wird nur nach den Kochkursen- Abenden geplant, denn Martha gibt auch noch Kurse zum Kuchen backen mit einigen interessanten Grundrezepten….IMG_1274

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*