Gstaad Palace im Berner Oberland

Exklusiv-Erlebnis  Gstaad Palace… die Hütte auf dem Walig auf 1.726m Höhe.

Bisher hatte ich in den Prospekten vom Gstaad Palace immer nur schöne und stimmungsvolle Fotos der Hütte auf dem Vorder-Walig gesehen. Auch hatte ich dem Chef Peter Wyss einmal beim Zubereiten des Schlemmer-Korbes für die Gäste auf der Hütte zusehen dürfen…..jetzt wollte ich doch einmal sehen, wo sich diese kleine, rustikale Alphütte befindet.

011 (2)

Von Feutersoey  zunächst in Richtung Arnensee geht es steil bergauf. Oben am Tuxberg – bereits  auf 1.200 m – Höhe wandern wir dann weiter in Richtung Vorderer Walig….Allerdings standen wir vor dem Wanderweg-Schild  wie die „Ochsen vor dem Berg“, weil wir zu dem Zeitpunkt nicht wussten, ist es Vorderer oder Hinterer Walig? Ein Anruf im Gstaad Palace war erst dann hilfreich, nachdem Rezeption und Concierge es auch nicht wussten… und wir Chef Peter Wyss vom Kochtopf locken mussten!……Leider muss man den größten Teil auf der befestigten Straße laufen…ich nehme ja an, dass die Gäste, die sich einen gemütlichen Abend oder ein Mittagessen dort wünschen, vom Fahrer des Hotels dort vor die Hütte gefahren werden. Im übrigen kann man dort auch Übernachten und Maurizio heisst der „Hüttenwart“,  der sich um die Gäste kümmert. Im Sommer gibt es jeden Dienstag den legendären Walig-Lunch von 11- 14 Uhr, nach Voranmeldung.

Wir mussten 600 m Höhenunterschied überwinden, und keuchten uns voran….vorbei an herrlichen Alpenblumenwiesen und an gemütlich liegenden und  wiederkäuenden Kühen, die uns keines Blickes würdigten, weder „Muuhh“ sagten, sondern nur ihre Glocke um den Hals bimmelte in einem fort, so dass der Bauer Perreten von nebenan, seine Kühe immer hört!

Endlich sah ich die Schweizer Fahne oben wehen und wußte,

013 (2)
Spitzhorn

jetzt ist es nicht mehr weit! Tatsächlich mit einem lieblichen plätschernden Brunnen vor der Hütte, mit leuchtendroten blühenden Geranien …das ist die Walig-Hütte.  Der Stall war vereinsamt, da die Kühe ja alle draußen weiden…..Hinter dem Haus ist eine süße bunte Blumenbepflanzung und endlich eine Bank! Vollkommen entkräftet konnte ich gar nicht schnell genug meine Käsebrote verzehren. Der Blick in das Tal war gigantisch und was sah man genau in der Blickrichtung ….na klar, das Gstaad Palace!!!  Zur anderen Seite war das Spitzhorn (2.806 m) zum Greifen nahe!

001 (2)
Blick auf das Gstaad Palace

Die herrliche Aussicht war dann auch gleichzeitig eine Belohnung für die doch anstrengende Wanderung.

Ein paar Fotos haben wir gemacht und denkt ja nicht, dass ich mit dem altmodischen Rucksack, der dort dekorativ an der Wand der Hütte hängt, hochgekommen bin.

Heutzutage besteht die Ausrüstung aus federleichten Bergstiefeln, atmungsaktiven Hosen, Hemden und Anoraks! Natürlich waren die Stöcke unabdingbar und beim Wandern sehr hilfreich.

010 (2)
Endlich geschafft!
007 (2)
Wanderstiefel

003 (2)

Nachdem wir uns dann vorstellten, wie nett dort ein Essen mit Freunden bei prasselndem offenen Feuer und Kerzen sein könnte, machten wir uns wieder auf den Rückweg!

Den Berg hinunter und nach ca. 2 Stunden waren wir wieder an unserem Auto….natürlich mit einem herrlichen bunten Blumenstrauß aus Margariten, Gräsern, blauen Glockenblumen und Storchenschnabel.

Info:  www.gstaadpalace.com  Telefon: +41 33 748 50 00

 

 

Ein Gedanke zu „Gstaad Palace im Berner Oberland

  1. Liebe Marlis
    Auf diese Wanderung wäre ich auch gerne mitgekommen. Den bunten Wiesenblumenstrauss habe ich lebhaft vor Augen.
    Danke, dass ich dies auf dem PC miterleben durfte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*